Befestigungen in Mauerwerk mit Kunststoffdübeln

Technische Regel für Zugversuche auf der Baustelle

Die Tragfähigkeit von Kunststoffdübeln für Befestigungen in Mauerwerk ist maßgeblich vom verwendeten Mauerstein abhängig. Ist in der ETA des Kunststoffdübels der charakteristische Widerstand für den auf der Baustelle vorgefundenen Mauerstein angegeben, sind keine Versuche auf der Baustelle erforderlich.

Die Vielzahl unterschiedlicher Mauersteine macht es praktisch unmöglich, charakteristische Widerstände für Kunststoffdübel in jedem Mauerstein (im Alt- oder Neubau) zur Verfügung zu stellen. Fehlt diese Information, kann diese über Zugversuche auf der Baustelle ermittelt werden.

ETAs für Kunststoffdübel verweisen zur Durchführung von Zugversuchen auf der Baustelle auf den EOTA TR051
Recommendations for job-site tests of plastic anchors and screws. Das DIBt empfiehlt, die unter Beteiligung von CFG entwickelte Technische Regel Durchführung und Auswertung von Versuchen am Bau für Kunststoffdübel in Beton und Mauerwerk mit ETA nach EAD 330284-00-0604 bzw. nach ETAG 020 (Stand: September 2019) zu verwenden. Sie stellt hierfür den aktuellen Stand der Technik in Deutschland dar und ist auch in der MVV-TB und den darauf basierenden Landesbauordnungen verankert.

Die Technische Regel beschreibt die Ermittlung der Tragfähigkeit mit Hilfe von Auszugsversuchen, Probebelastungen sowie so genannten Abnahmeversuchen.